Vereinsgeschichte

Der Hornschlittenclub e.V.Bühlertal-Liehenbach wurde am 2. Januar 1938 gegründet. Seine
selbstgestellte Aufgabe besteht darin, alte Sitten und Gebräuche wach zu halten, insbesondere verstehen wir uns dabei als Heimatverein, der aus der Tradition alter Holzhauer entstanden ist.

Den Namen hat der Verein von einem Arbeitsgerät, dem Hornschlitten, mit dem die Holzhauer ihr gefälltes und aufbereitetes Holz zu Tal gebracht haben. Der Hornschlitten hat die Maße: 200 bis 230 cm Länge, 65 bis 85 cm Breite und eine Küpfenhöhe von ca. 75 cm. Das Gewicht eines Hornschlittens liegt bei rd. 40 KG.

Dieses „Ungetüm“, das selbst heute noch als Arbeitsgerät im Bereich der Waldwirtschaft zum Einsatz kommt, findet aktuell eine immer größer werdende Anhängerschaft, die das alte Holzhauergerät mittlerweile auch als Sportgerät entdeckt hat. In diesem Bereich nimmt der Hornschlittenclub e.V. Bühlertal-Liehenbach sicherlich eine Sonderstellung ein. Letztendlich kann dieser Verein dokumentarisch nachweisen, dass unter seiner Regie bereits am 2. Januar 1938 die ersten offiziellen Meisterschaften im Hornschlittenrennen durchgeführt wurden. Diese Feststellung wird durch eine sportwissenschaftliche Arbeit an der Deutschen Sporthochschule in Köln im Jahr 1987 (Verfasser: Rainer Fritz, jetziger  Schriftführer des HC) sowie durch die noch heute vorliegenden Presseberichte aus dem Jahre 1938 untermauert.

Unsere Hauptaktivitäten liegen während des Jahres darin, dass wir in unserer Tracht und zusammen mit unserer Holzmachgruppe an verschiedenen Trachtenumzügen teilnehmen, bei großen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen in unserer Gemeinde präsent sind, uns für die Erhaltung und Instandsetzung von Wanderwegen im Ortsteil Liehenbach in Bühlertal einsetzen, sowie die Patenschaft für die alte Kapelle im Ortsteil Liehenbach in Bühlertal, dem „Liehenbacher Münster“ übernommen haben.

 

Nicht zuletzt haben wir unseren großen Auftritt, sofern es die Wetterlage zulässt, im Winter, wenn wir unser traditionelles Hornschlittenrennen auf Hundseck an der B500 durchführen.

 

Unser Verein hat zur Zeit rd. 350 aktive und passive Mitglieder. Die gute Kameradschaft im Hornschlitten-club zeigt sich auch dadurch, dass in den bisherigen 71 Jahren Vereinsgeschichte nur fünf 1. Vorsitzende den Verein erfolgreich geführt haben. Der jetzige Vorsitzende ist Hubert Naber, dessen Vater war bei der Gründung mit dabei und war von 1938 bis 1962, also 25 Jahre als 1. Vorsitzender tätig. Der 1. Vorsitzende wird in seinen Vereinsgeschäften unterstützt durch den 2. Vorsitzenden, Schriftführer, Kassier und 10 Beisitzer.

 

Der Hornschlittenclub e.V. Bühlertal-Liehenbach kann mittlerweile auf eine Geschichte zurückblicken, die den Schluss zulässt, dass diese Vereinigung wohl der älteste Hornschlittenclub Deutschlands, wahrscheinlich sogar Europas ist.

Die Vorstandschaft des Vereins versucht natürlich auch, die Jugend für den Verein zu gewinnen. Der Hornschlittenclub war in all den Jahren seines Bestehens auch an Fastnacht aktiv. Im Jahre 1990 wurde die fastnachtliche Traditionsfigur „Bohnestädtler“ geschaffen. Die Figur mit seiner wuchtigen Holzmaske, verziert mit einer Bohne und dem mit grünen u. gelben Dreiecken bestückten Häs, ist aus der Bühlertäler Fastnacht nicht mehr wegzudenken. Die inzwischen auf 30 Aktive angewachsene Gruppe ist auch in der weiteren Umgebung an Fastnacht ein gern gesehener Gast.